Hier gelangen Sie zur Homepage der Stadt Blaubeuren swp.de
   



Lokales
Sport


Mitteilungen





 
 
LOKALES
 
TECHNIK / RUND 3000 BLAUBEURER KABELANSCHLüSSE BETROFFEN
Probleme bei Umstellung der TV-Sender
Die Kabel-Programm-Umstellung der Unitymedia am kommenden Dienstag, 12. September wird bei einem Großteil der Blaubeurer für Verwirrung sorgen. Fernsehtechniker Rudolf Dukek kennt die Probleme der TV-Kunden.
THOMAS SPANHEL
Blaubeuren·: Der Kabelanbieter Unitymedia (früher Kabel-BW) sortiert seine Fernseh- und Radiosender beinahe vollständig neu. 95 Prozent der Sender bekommen eine andere Nummer, teilte das Unternehmen mit. In Baden-Württemberg erfolgt die Umstellung am Dienstag, 12. September, wohl sehr früh am Morgen. Am 29. August wurde bereits in Nordrhein-Westfalen, am 5. September in Hessen umgestellt. Insgesamt sind 6,4 Millionen Kunden betroffen, in Blaubeuren und Umgebung dürften es rund 3000 Fernseher mit Kabelanschluss sein, schätzt Dukek vom Blaubeurer Fachgeschäft KMS Elektronic.
Aus Erfahrung weiß er, dass schon kleinere Umstellungen beim Kabel-Fernsehprogramm für viel Verwirrung und teilweise auch Ärger sorgen: "Das gibt einen Mega-Gau." Bei den meisten Geräten wird ein Sendersuchlauf erforderlich, um die Programme wieder empfangen zu können. Je nachdem, ob ein Gerät die Unitymedia-Sendernummern erkennt oder nicht, werden die Sender danach aufgelistet.
In den Geräten der Kunden gespeicherte Verweise auf alte Sendeplätze laufen nach der Neuordnung ins Leere. Kunden müssen also individuelle Favoritenlisten neu anlegen. Bei all dem bekommen viele Menschen Probleme. Für Fernsehtechniker "harte Tage", sagt Dukek: "Wir werden tun, was war können und unsere Arbeitszeiten so weit wie möglich ausweiten. Aber auch unsere Kapazitäten sind begrenzt." Es werde wohl zwei Wochen dauern, bis alle Probleme behoben sind. Gerne könnten Kunden ihre Geräte auch in den Laden bringen, um Wartezeiten zu verkürzen.
Statt Lücken kleinteilig aufzufüllen, wird die Frequenzbelegung geändert, um Platz für neue HD-Sender zu schaffen, erläutert Unitymedia. So werden der Norddeutsche Rundfunk (NDR) und der Bayerische Rundfunk (BR) künftig im gesamten Verbreitungsgebiet in HD zu empfangen sein.
Mit den Sendernummern ändert Unitymedia auch die Belegung im Frequenzspektrum seines Kabels. So wandern digitale TV-Programme auf niedrigere Frequenzbereiche, wo zuvor analoge Programme angesiedelt waren, um laut Eigenaussage die Qualität des Signals zu optimieren. Zudem will das Unternehmen nach der im Juni erfolgten Abschaltung aller analogen Sender Platz für weitere HD-Inhalte und neue Breitbanddienste schaffen.

INFO


Die aktuelle Senderübersicht, Hilfestellungen und Anleitungen zu verschiedenen Geräten sowie Tipps gibt es auf http://www.unitymedia.de/changeday

zurück
Erscheinungsdatum:  08.09.2017, Copyright Das Blaumännle
 
    nach oben  
 
 
Content-Partner von www.swp.de